Kaimana die Zweite

Endlich kann die Entwicklung der Kaimana in die nächste Runde gehen. Nachdem ich bei der Dimensionierung des ersten Gehäuses das Augenmerk auf möglichst kompakte Abmessungen gelegt habe, fällt die zweite Version etwas fülliger aus. Nun lässt sich ein Port mit größerem Querschnitt und somit erhöhter Länge problemlos einbauen. Zudem ist für die Frequenzweiche ein separates Abteil vorgesehen. Das Testgehäuse ist mit Wechselschallwänden ausgestattet, wovon eine 45° Fasen aufweist, die andere hingegen eine seitliche Verrundung. Messungen werden zeigen, in welcher Bauform das finale Gehäuse aufgebaut wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.