Zurück zu Eigene Entwicklungen

Sippo


Die Sippo ist ein gelungenes Beispiel dafür, dass hochwertige Musikwidergabe und Sparsamkeit einander nicht ausschliessen. Die Sippo kostet 60 Euro. Paarweise und inclusive Furnier…

Ziel der Entwicklung war die absolute Minimierung des Budgets und ein dennoch guter Klang.

Bei der Recherche nach preiswerten, aber dennoch brauchbaren Chassis entdeckte ich einen 10 Zentimeter durchmessenden abgeschirmten Tiefmitteltöner, welcher von SIPE in Italien hergestellt wurde. In diversen ebay Shops wird das Chassis auch unter dem Namen „Sonority“ angeboten. Offensichtlich handelt es sich um Restpostenware, denn SIPE hat die Belieferung des DIY-Marktes bereits vor über 20 Jahren eingestellt. Die Preise für dieses Chassis liegen bei ca. 2,00€, so dass ich sogleich ein Pärchen orderte.


Der kleine 4 Zoll Tiefmitteltöner vermag deutlich mehr Bass zu erzeugen, als man ihm vielleicht zutraut. In seinem TQWT Gehäuse gehts hinunter bis 50 Hz.

Im Hochtonbereich setzt die Sippo auf preiswerte Konushochtöner, wie man sie heuzutage kaum noch antrifft. Auch hier handelt es sich um ein Markenprodukt aus dem Hause Philips.

Die Hochtöner sind ebenfalls magnetisch geschirmt und waren wohl für den Einsatz in Fernsehgeräten vorgesehen. Diese Hochtöner wechseln zu einem Paarpreis 1,95€ den Besitzer.

Man mag es kaum glauben, aber selbst mit solch preiswertem Chassismaterial lässt sich ein wohlklingender Lautsprecher entwickeln, wie z.B. auf der privaten Internetseite von Frank Landmesser wie folgt nachzulesen ist:

 fff

Die Vorführung der Sippo war gleich in zweierlei Hinsicht bemerkenswert: 1. Konnten willige Selbstbau-Interessierte die Weichenentstehungsgeschichte technisch und auch akustisch nachvollziehen – das hat so m.E. noch keiner geboten. Und 2. straft die Sippo all jene, die glauben, dass man (aus dem „Schrottverkauf“) für gerade einmal 30 EUR (!) pro Paar inkl. Frequenzweiche und Gehäuse keinen vernünftigen Lautsprecher bauen kann, Lügen. Hut ab Alex! Das ist kein „Running-Gag“ aus Eurem Forum, sondern ein gekonnt abgestimmter kleiner 2-Wege-Lautsprecher mit dem man problemlos (auch fernab kleiner Gang-Breitbänder-Effekt-Kisten) anständig Musik hören kann.

 fff

Einen weiteren Kommentar verfasste der DIY-HiFi-Forum User „uliguitar“ am 21.08.13, also einige Jahre nach dem Erscheinen der Sippo:

fff

Hallo, ich möchte mich hier auch noch mal einklinken.
Die SiPPo ist es selbst dann noch Wert nachgebaut zu werden, wenn der TMT 10€ das Stk. kosten würde. Was einem an Klangqualität entgegen gebracht wird,
sind eine Chassis Investition auch von 12€ pro Seite 3x Wert… die SiPPo ist und bleibt ein Phänomen in der LS-Szene. Ich habe schon 600€ Fertig-LS gehört (B&W Kompakt LS etc.) die da nicht im entferntesten dran kommen.
Die im letzten posting gebaute Weiche ist dem Projekt würdig und ich kann dem Erbauer nur dazu gratulieren… saubere Arbeit. Die SiPPo ist quasi der „getunte“ VW Käfer unter den LS. Sie offenbart den uneingeschränkten Vorteil des DIY. Sowas gibt es einfach nicht als Fertig-LS, weil es
den Herstellern wahrscheinlich nicht genug „Gewinn“ abwirft. Und das ist bei vielen Fertig-LS Herstellern immer das primäre Ziel – Alex hat einfach nur die Maxime
—> nehme viele mittelprächtige Zutaten und baue eine echt guten LS daraus verfolgt… auf das Zusammenspiel kommt es an.

 

Axel R. schrieb per E-Mail am 12.12.2016, also 7 Jahre nach Präsentation der Sippo:

 

Hallo Alex,

ich möchte mich auf diesem Weg bei Dir für die Entwicklung der Sippo bedanken. Habe Sie für den Sohn eines Bekannten gebaut und ich bin begeistert was Du, in Anbetracht des Preises, gezaubert hast!!!

Ich komme aus dem P.A. Bereich aber die Sippo wird nicht die letzte Hifi Box sein, die ich von Dir nachgebaut habe !!!

Grüße Axel

 

8 Jahre nach der Präsentation der Sippo hat Martin sie gebaut und schreibt per E-Mail:

 

Ein HiFi mäßiges Hallo,

 

vielen vielen Dank für die Entwicklung der Sippo, habe Sie gestern fertig gestellt und bin Total begeistert.

Saubere Mitten, sehr schöne Höhen und der Bassbereich kommt so gut, dass meine Frau gesagt hat, ich soll leiser machen bevor die Kinder noch denken, dass ein Gewitter kommt … ganz großes Kino. Im vergleich mit meinen JBL Ti-1000 war kein Sieger auszumachen. Das was die JBL in den Höhen gut hatte, wurde in den Mitten breiig und unklar, im unteren Bereich macht die JBL zwar mehr Druck, aber die Sippo geht tiefer runter und ist dabei klarer, also ein wirklich gelungener und sauberer Lautsprecher.

Dadurch, dass die Teile dafür etwas schwerer zu bekommen sind ist der Preis pro LS auf 50€ inkl. Holz gestiegen, aber ich würde sogar 100€ pro Seite dafür Zahlen.

Das werden nicht meine letzten von dir Entwickelten LS sein, da kommt garantiert nächstes Jahr noch was hinterher.

 

VIELEN Dank!! 

 

Liebe Grüße Martin.

fff

Mit ihrer schlanken Silhouette fügt sich die Sippo in jeden Wohnraum ein.

Die Weiche der Sippo besteht aus 7 kleinen Bauteilen, welche problemlos im Gehäuse untergebracht werden können. In diesem Beispiel wurden sie auf die Bodenplatte geklebt.

Der mit realen Messungen simulierte Frequenzganz der Sippo. Die Simulation wurde ohne den in einer Nahfeldmessung ermittelten Bassfrequenzgang durchgeführt.

Das gleiche gilt für den gemessenen Frequenzgang.

Kommentare, sowie Pressestimmen zur Sippo finden Sie unter folgenden Links:

Bericht in HB-HiFi
Bericht in HiFi-Selbstbau

DA MEIN ACCOUNT IM DIY-HIFI-FORUM NACH QUERELEN BEWUSST GELÖSCHT WURDE, SIND SÄMTLICHE FÜR DEN NACHBAU WICHTIGEN BILDER EBENFALLS VERLOREN. DA AUCH MEHR ALS 6 JAHRE NACH VERÖFFENTLICHUNG DER SIPPO IM JAHRE 2009 IMMER NOCH PERSONEN AM NACHBAU INTERESSIERT SIND, STELLE ICH HIER DIE FÜR EINE PRÄSENTATION ERSTELLTE DOKUMENTATION DER SIPPO  ALS PDF DOWNLOAD ZUR VERFÜGUNG.