Zurück zu D.A.U. Entwicklungen

FW146 TQWT „D.A.U. Edition“

f

Ja ich weiß, das wirkt jetzt wie ein alter Hut, und die „Neuentwicklung“ ist auf den ersten Blick nicht die spektakulärste des Jahres. Dennoch soll dieses Elaborat des 4. D.A.U. Treffens an dieser Stelle vorgestellt werden. Vielleicht erinnern Sie sich ja an den ersten „Lautsprecher-Battle“ aus dem Jahre 2011, der zum Thema hatte, einen bestehenden Bassreflex-Breitband-Bausatz unter Beibehaltung der Schallwandbreite in andere Gehäuseprinzipien zu pflanzen. Ich hatte mich damals dazu entschieden, den Fountek FW146 in meiner  Maxi-Al TQWT unterzubringen und eine alternative Beschaltung zu entwickeln.

fff

Als „Beschäftigungstherapie“ für unser 4. D.A.U. Treffen hatten wir uns auf die Fahne geschrieben, der Konstruktion mit einem Hochtöner auf den Pelz zu rücken und sie zu einer 2-Wege Box zu erweitern. Dazu standen verschiedenste 0,75″ und 1″ Kalotten zur Verfügung. Ein dem FW146 optisch sehr ähnlicher 3″ Breitbänder vervollständigte die Reihe der Probanden. Es wurden diverse kleine Aufsatzschallwände angefertigt und entsprechende Weichenschaltungen getestet. Recht schnell zeigte sich, dass die auf die Schnelle erzielten Ergebnisse nicht unseren Vorstellungen entsprachen. Es wären längere Experimente mit Schallwandausführungen, Fasen, Chassispositionen etc. notwendig gewesen. Dafür war die Zeit einfach zu knapp. Zudem ist für eine sinnvolle Beschaltung des FW146 ein relativ hoher Bauteileaufwand nötig, so dass wir unser Vorhaben kurzerhand in die Entwicklung einer neuen Beschaltung des FW146 für den Fullrangebetrieb änderten.

fff

Heraus gekommen ist eine, im Gegensatz zu meiner Maxi-AL TQWT, vereinfachte Schaltungsvariante mit geringerem Bauteileaufwand. Das klangliche Ergebnis ist dennoch als besser zu bezeichnen. Verschiedene Musikstücke, die wir „traditionell“ bei der Abstimmung von Lautsprechern anhören, ließen keinen Zweifel aufkommen. So wird die Stimme von Hilary James beim Stück „Storm Warning“ mit perfekter Intensität wiedergegeben. Die Aufnahme ist sehr kritisch, da die Stimme sehr schnell langweilig wird, andererseits aber ebenso schnell ins Lästige kippt. Über eine Einwinkelung im Bereich von etwa 10° – 15° lässt sich zudem der Superhochtonbereich fein an den Raum und/oder die Hörgewohnheiten anpassen.

fff

Fountek FW146 in TQWT unbeschaltet ohne Nahfeld

fff

Mit Boxsim ließ sich recht schnell mit wenigen, preiswerten Bauteilen ein ansehnlicher Amplitudenverlauf erzielen.

fff

Simulation Fountek FW146 in TQWT auf Achse

fff

In der Praxis haben wir dem Superhochtonbereich auf Achse etwas mehr Energie spendiert als in der Simulation. Die Folge ist ein unter 15° sehr glatter Amplitudenverlauf mit minimal abfallender Tendenz. Über die Einwinkelung der Lautsprecher lässt sich die Superhochtonwiedergabe fein dosieren.

fff

Amplitudenverlauf 0° – 60°

fff

Der Impedanzverlauf ist frei von Tücken. Die FW146 TQWT D.A.U. Edition stellt keine besonderen Anforderungen an den betreibenden Verstärker.

fff

Impedanzverlauf

fff

Wie bereits erwähnt, führt die neue Weichenschaltung zu einem nochmals verbesserten Klang und das, obwohl der Bauteileaufwand reduziert werden konnte.

fff

Weichenschaltplan Maxi-AL TQWT D.A.U. Edition

Warenkorb für die FW146 TQWT D.A.U. Edition bei quint-store.com

fff

Der Bauplan für das Gehäuse entspricht dem meiner Ur-Maxi-AL TQWT. Sie finden ihn im entsprechenden Artikel

fff

Die FW146 TQWT ist in der D.A.U. Edition aktueller denn je. Sie bietet die Möglichkeit, die faszinierende räumliche Abbildung eines kleinen Breitbänders mit der Basswiedergabe eines erwachsenen Lautsprechers für einen kleinen Preis zu kombinieren.

1 Kommentar

    • zeppi on 4. April 2017 at 09:52

    Schick!

    Olli und ich hatten uns bei der ToDo für den letzten Contest als Hochtöner die TAF22 ausgeguckt. Die Probleme waren ähnlich wie bei unserem Treffen – man findet eigentlich keine wirklich ideale Trennfrequenz. Irgendwas war/ist immer.

    Mat tat sich bei seiner Skunk glaube ich auch nicht ganz so leicht.

Schreibe einen Kommentar

Your email address will not be published.