Zurück zu Eigene Entwicklungen

Spee-dy

In unserer FB Gruppe präsentierte kürzlich ein Mitglied sein flammneues Paar SB65WBAC25-4 und stellte gleichzeitig die Frage, ob jemand einen Bausatz auf Basis dieses zierlichen Breitbänders kennen würde. Nur zögerlich wurde die Hoffnung laut, ein Gruppenmitglied zu finden, welches eine Entwicklung mit diesem Chassis unterstützen könnte. Ein F.A.S.T. sollte es werden, mit einem 5-7 Zoll Tieftöner, der den kleinen Indonesier im Bassbereich flankiert. Einige Überlegungen und Vorschläge weiter hatten wir uns darauf geeinigt, dass ich die Entwicklung des Lautsprechers übernehme. Ein Paar Monacor SPH-145HQ  hatte ich noch in den Regalen. Sie sollten die zukünftigen Spielpartner für den kleinen SB Breitbänder sein.

SB Acoustics SB65WBAC25-4

 

Der kleine Breitbänder kommt mit einer optisch sehr attraktiven Alumembran daher. Haptisch gibt es an diesem Chassis nicht das geringste auszusetzen. Membran, Sicke, Korb und Magnet – alles wirkt perfekt miteinander verbunden, und die Verarbeitung ist top.

Monacor SPH-145HQ

 

Gleiches kann man vom SPH-145HQ ebenfalls berichten. Das im Hause LPG gefertigte Chassis macht einen einwandfreien Eindruck, der keinen Grund zur Kritik erlaubt. Mit seinem TSP Satz ist das Chassis für BR-Volumina zwischen etwa 10 und 15 Litern hervorragend geeignet.

TSP

  • Fs: 60 Hz
  • Mms: 7,5 g
  • Cms: 0,94
  • Sd: 80 cm²
  • Re: 5,69 Ohm
  • Qms: 2,65
  • Qes: 0,51
  • Qts: 0,43
  • B/L: 5,62 Tm
  • Le: 0,57 mH
  • Rms: 1,1 kg/s
  • SPL: 87,5 dB

 

Monacor SPH-145HQ in 11 Litern BR

 

Mit der kommenden Beschaltung wird das Chassis hervorragend mit dem Bezugspegel des SB65WBAC25-4 passen, so dass dieser ohne weitere Pegelkorrektur auskommen wird.

Im ersten Schritt wurden die unbeschalteten Chassis im Gehäuse gemessen und die Dateien in das Programm XOver importiert.

Monacor SPH-145HQ unbeschaltet 0° – 90°

 

Das Chassis zeigt eine insgesamt sehr gute Linearität mit einem für die Gehäuseabmessungen typischen Effekt des Baffle Steps.

 

SB Acoustics SB65WBAC25-4 unbeschaltet 0° – 90°

 

Der Breitbänder zeigt leider eine Störung, die unter Winkeln im Bereich zwischen etwa 600 und 700 Hz wandert. Diese vereitelt eine ursprüglich unterhalb dieses Bereichs vorgesehene Trennfrequenz. Selbst eine Trennfrequenz im Bereich um 700 Hz, bei der diese Störung in die abfallende Flanke des Breitbänders fallen würde, erwies sich als nicht sinnvoll.

Spee-dy mit Trennfrequenz um 700 Hz

 

Erst mit einer Trennfrequenz im Bereich um 1 kHz stabilisierte sich die Linearität der Winkelfrequnzgänge.

Spee-dy mit Trennfrequenz um 1 kHz

 

Nun kann sich das sehen lassen.  Wie bei nahezu allen F.A.S.T. Konstrukten neigt auch die Speedy unter Winkeln zu einer Aufweitung, hier im Bereich zwischen etwa 3 und 4 kHz. Um eine zu starke Energiabgabe in diesem Bereich zu vermeiden, wurde er auf Achse und unter 15° mit einer Korrekturschaltung leicht abgesenkt. Die Folge ist ein entspannter Präsenzbereich, der die Speedy sehr langzeittauglich werden lässt.

Einmal mehr stimmen die finalen Messungen mit der Simulation überein.

Spee-dy gefensterte Messung 0° – 90°

 

Spee-dy gefensterte Messung 0° + Einzelzweige

 

Spee-dy gefügte Messung 0° aus Port, Nah- und Fernfeld + Impedanzverlauf

 

Die Weichenschaltung gestaltet sich erfreulich einfach. Der Tiefpass wird durch ein 12dB Filter gebildet. Im Bereich der Trennfrequenz egalisiert ein schmalbandiger Saugkreis eine kleine Überhöhung, die durch die Impedanzlinearisierung nicht gänzlich vermieden werden konnte. Die 1,8 mH Spule ist als Luftspule mit 0,7 mm Draht ausgeführt, die den Pegel des Tiefmitteltöners besser an den doch recht geringen Pegfel des kleinen 2,5 Zoll Breitbänders anpasst. Dieser wird wird einem 18 dB Hochpass nach unten hin gefiltert. Ein kleiner Sperrkreis senkt den Präsenzbereich etwas ab.

Spee-dy Weichenschaltung

 

Warenkorb für die Weichenteile der Spee-dy im Quint-Store (Preisstand 12.10..2020)

 

Im Warenkorb sind C3, C4 und C6 als Crosscaps aufgeführt. Außer einer verkürzten Lebensdauer von nur 20 – 25 Jahren spricht rein gar nichts dagegen, deutlich preiswertere Elkos zu verwenden.

Spee-dy Bau- und Bedämpfungsplan (vergrößern -> rechte Maustaste -> Grafik anzeigen)

 

Die Weichen- und Baupläne sind für private Nutzung freigegeben. Jegliche Form der gewerblichen Nutzung oder Verbreitung ohne vorherige Absprache ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt.

Klanglich sind die Spee-dy eine Überraschung und zwar im positiven Sinne. Sie vereinen gute Eigenschaften eines Breitbänders mit den guten Eigenschaften eines Mehrwegers. Ab rund 1 kHz spielt der Breitbänder, der so gar nicht nach Breitbänder klingt, den sensibelsten Bereich der Musik. Dies resultiert in einer hervorragenden Bühnendarstellung und Ortbarkeit einzelner Instrumente oder Sänger. Der Sweet Spot ist, bedingt durch die zierliche Membran, recht groß. Der Bass ist straff, trocken und punchig. Alles klingt, wie es klingen soll. Stimmen nerven nicht. Der kleine Breitbänder löst sehr gut aus. Zweiweger mit tiefer Trennfrequenz und sehr hochwertigem Konushochtöner ist vielleicht die treffendste Beschreibung für die Spee-dy.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.