Zurück zu Eigene Entwicklungen

Italian Pony

Sehr häufig sind Heimkinofans an mich mit der Frage herangetreten, ob nicht irgendwann einmal etwas für ihre Vorlieben aus meinem Entwicklungsraum kommen würde. Nach reiflicher Überlegung und Durchforstung des Chassisangebotes diverser Hersteller habe ich mich dazu entschlossen, auf Basis der Italian Stallion eine kleine Lautsprecher Auswahl zu entwickeln, die den Aufbau eines ziemlich flexiblem Heimkinos ermöglicht. Den Anfang macht die kompakte Italian Pony, welche auf den inneren Werten ihrer großen Schwester  Italian Stallion basiert.

Sica 6.5H1.5CP

 

TSP (Mittelwerte aus 4 Chassis):

  • Fs: 48,48 Hz
  • Re: 5,85 Ohm
  • Sd: 141 cm²
  • Qes: 0,585
  • Qms: 4,05
  • Qts: 0,515
  • Le: 0,79 mH
  • Mms: 14,485 Gr
  • Cms: 750 µm/N
  • Rms: 1,06 Kg/S
  • Bl: 6,515 Tm
  • Vas: 20,885 L
  • Spl: 89,2 dB

 

Der hervorragende Sica Tiefmitteltöner 6.5H1.5CP vermag in einem nur 15 Liter kleinen GHP Gehäuse die 50 Hz Marke zu knacken.

Sica 6.5H1.5CP in 15 Litern GHP

 

Im Hochton wird der schmucke 6,5er durch die ebenfalls in der Italian Stallion bewährte Sica Kalotte  LP90.28/N92TW ergänzt.

Sica LP90.28/N92TW

 

Um den Chassis weitgehend identische akustische Bedingungen wie in der Italian Stallion zu bieten, wurden sowohl die Gehäusebreite, der Abstand der Chassis von der Gehäuseoberkante, sowie Größe und Form der Fasen übernommen. Lediglich die Höhe und die Tiefe des Gehäuses wurden verringert. Folglich messen sich die unbeschalteten Chassis in der neuen Umgebung quasi identisch wie in der Italian Stallion.

Sica 6.5H1.5CP unbeschaltet

 

Sica LP90.28/N92TW unbeschaltet

 

Erfolgte in der Italian Stallion der Ausgleich des Baffle Steps durch einen zweiten 6.5H1.5CP, muss in der die Kompensierung in der kleinen Schwester über die Frequenzweiche erfolgen. Dazu ist eine vollkommen neue Dimensionierung der Bauteile notwendig. Leider ist es nicht möglich, Weichenzweige der Italian Stallion zu übernehmen. Entsprechend wurden neue Simulationen angestellt, die recht schnell zu einem überzeugenden Ergebnis bei vertretbarem Bauteileaufwand führten.

Italian Pony Simulation 0° – 60°

 

Nachdem die Weiche auf dem bewährten Steckbrett aufgebaut wurde konnten die Simulationsergebnisse problemlos verifiziert werden.

Italian Pony Messungen 0° – 60°

 

Erwartungsgemäß decken sich Simulation und Messungen, was die Leistungsfähigkeit moderner Simulationssoftware eindrucksvoll unterstreicht.

Italian Pony 0° mit Zweigen

 

Italian Pony 0° mit Impedanzverlauf

 

Der Impedanzverlauf unterschreitet die 4 Ohm Marke im Bereich um 400 Hz nur minimal und stellt somit keinen Verstärker vor nennenswerte Probleme.

Italian Pony Weichenplan

 

Die erforderliche 0,02mH Spule ist fertig nur schwierig zu bekommen. Man kann sie aber problemlos selbst herstellen. Hierzu greift der Nachbauer zu einer 0,1mH Luftspule mit 0,7mm Draht des Herstellers Intertechnik und wickelt eine gewisse Anzahl an Windungen ab. Genau 54 Windungen müssen abgewickelt werden, um den erforderlichen Wert von 0,02mH zu erhalten. Nach dem Abwickeln empfiehlt es sich, die auf dem Spulenkörper verbleibenden Windungen durch einige Lagen Isolierband gegen weiteres, ungewolltes Abwickeln zu schützen.

Im obigen Weichenplan ist der HPC bewusst nicht enthalten, da dieser die Möglichkeit zu kleinen Experimenten bietet. Es empfehlen sich Kondensatoren mit den Werten 390µF und 470µF. Auch mit der Einbauposition des Kondensators kann feinfühlig auf den Frequenzgang Einfluß genommen werden. So kann der HPC wahlweise vor oder hinter dem RC-Glied für die Impedanzlinearisierung des Tiefmitteltöners Platz finden. Die folgenden Simulationen zeigen die 4 Möglichkeiten mit den beiden oben genannten Werten.

Verhalten mit Kondensatorwert 390µF

 

Verhalten mit Kondensatorwert 470µF

 

In meinem Aufbau befindet sich ein 390µF Kondensator vor dem RC-Glied.

Im Zusammenhang mit dieser Variation des Bass- und Grundtonbereichs besteht zusätzlich die Mögleichkeit, Einfluß auf den Hochtonbereich zu nehmen. So führt die Erhöhung des Parallelwiderstands im Spannungsteiler des Hochtöners zu minimal mehr Hochtonanteil. Die folgende Grafik verdeutlicht dies.

Verhalten Hochton mit R (par) 10 Ohm vs. R (par) 12 Ohm

 

In meinem Aufbau befindet sich ein 10 Ohm Widerstand im Spannungsteiler.

Bau- und Bedämpfungsplan „Italian Pony“ (vergrößern -> rechte Maustaste -> Grafik anzeigen)

 

Die Weichen- und Baupläne sind für private Nutzung freigegeben. Jegliche Form der gewerblichen Nutzung oder Verbreitung ohne vorherige Absprache ist untersagt und wird strafrechtlich verfolgt.

6 Kommentare

6 Pings

Zum Kommentar-Formular springen

    • Matthias auf 18. Juni 2020 bei 21:18

    Hallo Alexander,

    Sieht mal wieder sehr gut aus!
    Wie schlägt sich denn das Pony gegen den Stallion?

    Grüße
    Matthias

    • admin auf 19. Juni 2020 bei 08:07
      Autor

    Hallo Matthias,

    vielen Dank für dein erneutes Interesse.

    Nun, tonal gehen die beiden Lautsprecher schon in die gleiche Richtung. Das ist auch klar, denn die Chassis sind identisch, und meine Abstimmungsphilosophie ist auch bei beiden gleich. Im Vergleich bietet die Stallion den kräftigeren Bass, was auch nicht verwunderlich sein dürfte, und in der Pegelfestigkeit hat sie natürlich auch die Nase vorn. Als kleiner GHP Lautsprecher reicht das Pony nicht so tief hinab wie ihre große Schwester. Qualitativ bewegen sich beide Lautsprecher auf hohem Niveau.

    Viele Grüße

    Alex

    • Enno auf 25. August 2020 bei 15:25

    Hallo Alex, ich habe mir gerade die Chassis für ein Paar Ponys bestellt und stelle gerade die Weiche bei Quint zusammen.
    Hier finde ich allerdings folgende Spulen nicht:
    L2: 3,9mH / 0,87 Ω
    L3: 1mH / 0,23 Ω (Jantzen I-Kern Spulen d1,0mm 1mH / 0,21 Ω wäre am nächsten dran)
    Hast du da eine Empfehlung?

    Vielen Dank
    Enno

    • admin auf 25. August 2020 bei 17:30
      Autor

    Hallo Enno,

    da habe ich wohl den Plan mit den nicht ganz finalen Werten veröffentlicht.

    Bei der 1mH Spule kannst du zwischen der I-Kern Spule mit 0,23 Ohm oder die H-Kern Spule mir 0,17 Ohm nehmen.
    Die 3,9mH Spule ist eine H-Kern Spule mit 0,68 Ohm.

    Viel Spaß beim Aufbau

    Alex

    • Tim auf 20. September 2020 bei 11:33

    Hallo Alex.

    Warum unterscheidet sich die Bedämpfung so stark von der IS?
    Weil das Volumen kleiner ist?

    Vg Tim

    • admin auf 21. September 2020 bei 08:36
      Autor

    Hallo Tim,

    gut aufgepasst. Das liegt daran, dass ich beim Aufbau nur noch dieses Material hatte. Das Ergebnis ist einwandfrei, und so habe ich mich entschlossen, es so zu veröffentlichen. Wenn du statt Basotect Fibsorb einsetzen möchtest, kannst du das auch machen.

    VG Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.