Poorman’s

Ein Lautsprecher, komplett aus dem 3D Drucker? Nein, keine kleine Schachtel mit einem Alibi 2 Zöller für die Aktentasche. Hier ist die Rede von einem Lautsprecher, der für HiFi Wiedergabe vorgesehen ist. So mit richtigen Chassis und mit einer neutralen Abstimmung. Gibt’s nicht? Doch gibt’s. Demnächst mehr in diesem Theater… 🙂

2 Kommentare

    • Olaf auf 24. Mai 2022 bei 19:37

    Hallo Alex,

    das ist doch mal wieder ein interessantes Projekt, das meinen Drucker über Tage beschäftigen könnte! Ich beobachte es schon seit einigen Tagen und kann mir die Frage nun doch nicht mehr verkneifen. Kannst du vorab mit ein paar Eckdaten winken? Mein Drucker z. B. hat ein maximales Bauvolumen von 220mm x 220mm x 250mm. Ich vermute, dass in mehreren Einzelteilen gedruckt wird und diese dann auf wundessame Weise (kleben?) zusammengefügt werden?

    Viele Grüße aus dem sonnigen Norden
    Olaf

    • admin auf 24. Mai 2022 bei 22:05
      Autor

    Hallo Olaf,

    die Poorman’s ist weniger als Nachbauprojekt zu sehen, sondern eher als Proof of Concept. Die größte Problematik dürfte das Gehäuse darstellen, das in der Tat in einem Stück gedruckt wurde. Mein Mitstreiter Sven nennt einen entsprechend großen Drucker sein Eigen. Lediglich kleine Teile, wie der Einsatz im WG, der Port, oder die Terminals sind separat erstellte Druckteile, die später eingebracht wurden. Natürlich werde ich dem Projekt einen Artikel schenken. Eine detaillierte Bauanleitung mit Druckdatei wird es aber wegen der genannten Problematik eher nicht geben.

    Viele Grüße

    Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine Email-Adresse wird nicht veröffentlicht.